Die von Ariane von Godberg/Grodeck im Institut akt siegen 

www.person-zentriert.de

entwickelte Form der Kunsttherapie baut sich folgendermaßen auf: 

Auf der Grundlage einer personzentrierten Begegnung (Carl Rogers) im achtvollen, authentischen und reflektiertem Kontakt wird das Problem benannt und im Körper erspürt.

Dieses Erspüren eines Problems oder einer Frage im Körper, das sogenannte Körperempfinden, wurde von Eugen Gendlin erforscht und als sogenannter "Felt Sense" beschrieben. (Focusing nach Gendlin).

Aus diesem Felt Sense entsteht ein Symbol oder ein Bild.

Dieses Bild/Symbol wird herausgearbeitet und gemalt. Dazu sind keine künstlerischen Kenntnisse erfoderlich. Der Malprozess wird jedoch mit Fachkenntniss begleitet.

Bei der Betrachtung (Herausstellung und Sichtbarmachung) des Problems bzw. des Bildes, zeigt sich nun die Lösung, der sogenannte "Felt Shift"